News

Weberrunde 2018 

     Auch in diesem Jahr hieß es wieder:

es wird fleißig gedoppelt, und natürlich war das altbewährte 14-köpfige Damenteam mit Silke Gross, Christiane Renzow, Uli Funk, Uschi Müller-Vogel, Isolde Fuchs, Karin Baark, Kathleen Hunold, Irene Behncke, Angela Buchholz, Astrid Griess, Martina Ditting, Bärbel Brandt, Gerda Kuligowski und Petra Fallak wieder dabei.

In diesem Jahr wurden die Spiele zunächst in Gruppen (Gruppe A, Gruppe B, Gruppe C) ausgetragen. Jede Gruppe bestand aus 4 Mannschaften. In jeder Gruppe musste jeder gegen jeden spielen. So wurde dann der erste, zweite, dritte und vierte Gruppenplatz ermittelt. Dadurch, dass die SVHR-Weber-Mädels eine Niederlage gegen Eimsbüttel hinnehmen mussten,erreichten sie nur den zweiten Platz in ihrer Gruppe B. Im Rahmen einer Endrunde haben sich die Mädels im September dann noch mal gegen die Zweiten der Gruppe A (TSC Glashütte) und C (Viktoria Wilhelmsburg) behaupten müssen. Erfolgreich konnten die Mädels beide Matches für sich entscheiden.

Bei allen Begegnungen stand bei den Mädels nicht nur das Tennisspielen im Vordergrund, sondern auch Geselligkeit, Spaß und gute Laune. Die SVHR-Mädels traten an den 5 Spieltagen meistens in unterschiedlichen Formationen/Paarungen auf. Dadurch wurde jeder Spieltag anders und von neuem interessant. Die Begegnungen mit den anderen Mannschaften (TC Langenbektal, Eimsbütteler TV, Farmsener TV ,Glashütte, TSC Viktoria Wilhemsburg) verliefen sehr harmonisch und fair und das tolle, sommerliche Wetter setzte diesen wunderschönen, sportlichen Tagen noch das  „Sahnehäubchen“ auf.


Rückblick
So war der Tennis-Sommer 2018:

Die Tennisabteilung der SVHR blickt zurück auf eine sportlich sehr erfreuliche Sommersaison:

I.
Erfolgreiche Saison für die Damen und Herren in der Verbandsklasse

Die erste Damenmannschaft musste bis zum Schluss zittern. Erst das letzte Auswärtsspiel gegen Harvestehuder THC brachte die Entscheidung. Durch großartige Leistungen und Nervenstärke erkämpfte sich das Damenteam mit 7:2 einen eindeutigen Sieg über die Gastgeberinnen. Dieses Ergebnis sicherte den Damen den Klassenerhalt in der ersten Hamburger Klasse (Verbandsklasse).

Die erste Herrenmannschaft hat ebenfalls ihr Ziel „Klassenerhalt in der ersten Hamburger Klasse“ realisiert. Bereits bei den ersten Matches gegen Langenhorn und Niendorf gaben die Herren so richtig Gas. Mit 5:4 erkämpfte sich das Herrenteam einen Sieg über Langenhorn. Niendorf war dagegen chancenlos und unterlag nach überzeugenden Leistungen der Herren mit 1:8. Damit war der Klassenerhalt garantiert und die Herren können mit Stolz im nächsten Jahr (2019) ihren Erfolg in der Verbandsklasse fortsetzen.

Auch die Damen Pokalmannschaft (4er-Mannschaft) hat den Klassenerhalt in der Verbandsklasse problemlos geschafft.
Mit 4:2 über Grün-Weiss-Harburg, 4:2 über Wilhelmsburg und 4:2 über SV St. Georg erkämpften sich die Pokalmannschaft den vierten Gruppenplatz.

II.
Die Oberliga Damen 50- Mannschaft, die in diesem Jahr bereits das vierte Mal in der Oberliga-Welt unterwegs war, konnte diese Klasse mit etwas Glück halten. In dieser Saison gab es bei einer Gruppe von 4 Mannschaften keinen Absteiger. Das Damenteam ist somit ohne große Herausforderung in der höchsten Hamburger Klasse geblieben. Die Mädels dürfen sich jetzt auf ihr
5 -jähriges Oberliga-Jubiläum 2019 freuen, denn seit 2015 spielen sie in der Oberliga und werden alles daran setzen ihren bisherigen Erfolg mit Spaß am Tennis im Sommer 2019 fortzusetzen.

III.
Die Damen 60, die in der letzten Spielsaison in die Verbandsklasse aufgestiegen sind, knüpften an diesen Erfolg an und erkämpften sich ungeschlagen den Aufstieg in die Oberliga.

IV.
Herren 40 Pokal – Aufstieg in die Oberliga
Unsere Herren 40 Pokalmannschaft ( 4er-Mannschaft) hat den Sprung in die Oberliga geschafft. Ohne eine Niederlage schafften die Herren durch souveräne Leistungen den Aufstieg.

V.
1.Damen 40 – Aufstieg in die Verbandsklasse
Die erste Damen 40 musste in der letzten Sommersaison einen Abstieg aus der Verbandsklasse in die zweite Klasse hinnehmen. In diesem Jahr ist den Damen der Aufstieg in die Verbandsklasse wieder geglückt. Mit herausragenden Ergebnissen über TC Blau-Weiß Lohbrügge II (8:1), TGBW II (7:2),SC Condor II (8:1)und THC von Horn Hamm (5:4) war der Erfolg vorprogrammiert. Die einzige Niederlage gegen OTC mit 4:5 im letzten Saisonspiel schmälerte die bis dahin erbrachten Leistungen der Damen nicht.

VI.
3. Damen 40 – Aufstieg in die III.Klasse
Die 3.Damen 40 Mannschaft rutschte mit 5 Siegen über Grün-Weiss-Harburg,Pro Tennis Hamburg,TCL III, Klipper THCIII und TC Wedel II auf den ersten Gruppenplatz. Das letzte Spiel gegen Klipper THC III brachte die Entscheidung. Durch einen 5:4 Sieg über die Damen vom Klipper THC stand der Aufstieg fest und die favorisierten Konkurrentinnen des Tennisvereins Grün-Weiss-Harburg mussten sich mit dem zweiten Platz begnügen.

2. Damen 50 – Aufstieg in die II.Klasse
Für die 2.Damen 50 endete die Saison mit einem Aufstieg ebenfalls erfolgreich.Die Gegnerinnen waren fast chancenlos. So unterlagen die Damen von Forsthof II mit 0:9, vom HNT Hamburg II mit 2:7, vom Waldorfer THC II mit 0:9 und die Damen vom HtuHC mit 1:8.

Glückwunsch an alle Mannschaften für diese sportlichen Erfolge.
Wir wünschen allen Spielern und Spielerinnen weiterhin – auch für die kommende Wintersaison – viel Erfolg und viel Spass am Tennis .


Endspiel der Pokal Herren 40 Verbandsklasse

Am Samstag, den 08.September 2018, fand auf unserer Anlage das Endspiel um den Hamburger Pokalmeister der Herren 40 Verbandsklasse Sommer 2018 statt. Es trafen unsere Herren 40 II (MF Ole Funk), die mit 8:0 Punkten Erster in ihrer Gruppe geworden sind, auf die Herren 40 vom Rahlstedter HTC, die ihre Gruppe mit 9:1 Punkten anführen.

Der „Ost-West-Vergleich“ im Hamburger Tennisverband war hochklassiges Tennis mit extrem spannenden Matches, so dass die Zuschauer bis zum letzten Ballwechsel blieben. Nach den 4 Einzel-Matches stand es 2:2. Ein 3:3 nach den Doppeln hätte nicht gereicht, da die Rahlstedter in den Matchpunkten vorne lagen. Also mussten beide Doppel gewonnen werden. Die Doppelmatches waren sowas von ausgeglichen, so dass es im Spielverlauf hin und her ging, und es am Ende in beiden Doppeln 1:1 nach Sätzen stand. Es folgten nahezu zeitgleich die Champion-Tiebreaks mit einem guten, aus Sicht der Gegner verdienten Ausgang für unsere Herren 40 II. Das Endspiel ging somit mit 4:2 Punkten für SVHR aus.

Herzlichen Glückwunsch an die Herren 40 II, die im Endspiel antraten mit Michael Paschke, Marc Birnstiel, Paolo Lucchese und Matthias Ulka, und ein Dankeschön an die sympathischen Rahlstedter für Kampf und Fairness bis zum letzten Ballwechsel.


Saison – Eröffnungsturnier

Ein stimmungsvolles Tennisereignis

Am 22.04.2018 läutete die Tennisabteilung die Freiluft-Saison mit einem „Klingelturnier“ ein.

Zum Saisonauftakt trafen sich ca. 40 Teilnehmer/innen auf der Tennisanlage der SVHR und erfreuten sich an einer lockeren Doppelrunde mit ständig wechselnden Partnern. Zur großen Freude der Tennissparte fanden sich auch Gäste/Nicht-Mitglieder aus benachbarten Vereinen wie u.a. Blankenese, Pinneberg und Sperber ein, die den etablierten Tennispieler/innen durchaus Paroli bieten konnten.

Ab 10 Uhr ging es los und die ersten tennishungrigen Spieler/innen konnten es kaum erwarten, den „ersten Aufschlag auf Sand“ machen zu dürfen.

Bei einer Spielzeit von einer Stunde wurden 4 Spielrunden auf 10 von insgesamt 13 Grandplätzen ausgetragen. So kamen die Freunde des Tennissports voll und ganz auf ihre Kosten. Wartezeiten bis zum nächsten Match gab es nicht.

Auch stand dieser Tag unter einem besonderen Zeichen. Die Sonne schien, es war warm und jeder konnte sich zum ersten Mal auf den Grandplätzen so richtig austoben. Kein Wunder, dass die Stimmung toll war und die Atmosphäre bestens.

Zwischen den einzelnen Spielrunden bis zur nächsten Auslosung hatte man Gelegenheit sich auf der großen zum Teil überdachten Sonnenterrasse eine kleine Verschnaufpause zu gönnen, zu klönen, Bekanntschaften aufzufrischen und neue zu schließen.

Die Gastronomie „Tennistreff der SVHR “, die nicht nur eine Clubgastronomie, sondern auch ein vorzügliches Restaurant für Jedermann ist, versorgte die Spieler/inneren mit Essen und Getränken jeglicher Art. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde natürlich auch das eine oder andere Eis weggeschleckt.

Vielen Dank an alle Beteiligten. Ohne euch wäre der Tag nur halb so schön geworden. Wir hoffen, dass sich alle Gäste in der SVHR- Tennis-Familie wohl gefühlt haben und würden uns freuen, wenn wir sie als neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen dürfen. Wir wünschen allen Teilnehmer/innen eine schöne, verletzungsfreie Sommersaison und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder einen so regen Zuspruch haben werden.

Bärbel Brandt/2.Sportwartin


Meden – Spielsaison: Winter 2017/2018 – Was ist so passiert?

Erste Damen 50 – Aufstieg in die Oberliga
Der Sieg über die favorisierten Damen vom Eichenhof (4:2) machte es möglich, dass die Damen 50 in die Oberliga aufgestiegen sind. Unterstützt wurde das Team von Irene Behnke.

v.l.Christiane Renzow, Isolde Fuchs, Ursula Müller-Vogel, Dagmar Mertens, Karin Baark
vorn: Bärbel Brandt, ohne Foto: Petra Fallak , Irene Behnke

Erste Herren – Aufstieg in die Verbandsklasse
Ohne einen Saisonspielverlust erkämpften sich die Herren die Tabellenspitze und damit den Aufstieg in die erste Hamburger Klasse (Verbandsklasse).

v.l. Clemes Marg, Yannik Drewel, Sascha Schümann, Angelo di Sciullo, Nick Anthon
ohne Foto: Lasse Güllich

Zweite Damen 40 – Aufstieg in die Verbandsklasse
Ebenso den Sprung in die erste Hamburger Klasse schafften die zweiten Damen 40. Nunmehr werden sie sich im nächsten Winter diese Klasse mit der ersten vierziger Damen-Mannschaft, die den Klassenerhalt in der Verbandsklasse geschafft hat, teilen.

v.l. Anna Asanet Jasiak, Birgit Bormann-Rolfs, Kerstin Lübbing, Kathleen Hunold, Gabi Schwemmer, Ilona Rohwer
ohne Foto: Ulrike Funk, Iris Danöhl, Martina Tekook

Zweite Damen – Aufstieg in die Klasse II
Die zweite Damen sind von der Klasse III in die Klasse II aufgestiegen und beendeten damit ihre Pflichtspiele mit großem Erfolg.

v.l.o: Karen Klein, Sina Freericks, Angelina Helk,Trainer/Coach Sascha Schümann
v.l.u.: Ellen Schümann, Melanie Westphal
ohne Foto: Anna Schümann

Auch, wenn die erste Damen-Mannschaft zielstrebig um den Aufstieg in die Verbandsklasse gekämpft hat, so reichte es am Ende nicht ganz. Die 4er-Mannschaft musste sich mit dem zweiten Gruppenplatz zufrieden geben. Die Niederlage im letzten Spiel gegen Wedel wurde ihnen zum Verhängnis. Die bis dahin sehr erfolgreichen Damen verpassten durch unglückliche Umstände knapp den Gruppensieg.Das Team um Mannschaftsführerin Anna Schümann hat sich jedoch vorgenommen, in der nächsten Saison den Kampf um den Aufstieg wieder aufzunehmen. Nun aber steht die Außensaison vor der Tür und die Damen stehen vor einer großen Herausforderung, denn durch ihren Aufstieg letzten Sommer in die Verbandsklasse ist ihr Ziel zunächst einmal, die erkämpfte Verbandsklasse zu halten. Dafür werden alle Daumen gedrückt.

Zweite Herren- Aufstieg in die Klasse III
Ungeschlagen nach fünf Matches erreichten die Herren den ersten Gruppenplatz und haben sich damit erstklassig den Aufstieg in die Klasse III erkämpft.

v.l.: Lukas Korb, Mika Güllich, Tim Allwardt, Daniel Heidorn, Henric Funk

Glückwunsch an alle Mannschaften für diese Leistungen. Ihr habt unseren Verein super vertreten.


Verabschiedungen und Ehrungen auf der Mitgliederversammlung

– Das waren die letzten „Amtshandlungen“ von Anke Ramcke –

12 Jahre lang (davor 2 Jahre als 2. Jugendwartin) war Anke Ramcke ehrenamtlich als 1. Jugendwartin für den Verein tätig gewesen. Nun hat sie die Spartenleitung verlassen. Über einen langen Zeitraum von 14 Jahren hat sie sich mit großem Engagement für die Belange der Jugend tatkräftig und nachhaltig eingesetzt. Auf der letzten Mitgliederversammlung am 14.03.2018 hieß es dann: „Abschied nehmen“.

v.l.: Thomas Renzow (1.Spartenleiter), Anke Ramcke, Sascha Schümann (Cheftrainer)

 

Letztmalig auf dieser Mitgliederversammlung wurde Anke Ramcke nochmals tätig und ehrte unsere Juniorinnen U 12 und unsere Junioren U 16/ U18 für besondere sportliche Leistungen.

Die Juniorinnen U 12 haben sich in der Sommersaison 2017 hervorragend geschlagen, was dann auch belohnt wurde, denn sie sind in die höchste Hamburger Klasse (Verbandsklasse) aufgestiegen. Mit Stolz und Freude nahmen die Mädchen am 14.03.2018 die, von Anke Ramcke übergebenen Auszeichnungen entgegen. – Glückwunsch für diese Leistung –

v.l.: Genna Gerber, Laura Schmucker, Kyra Glandien, Marie Stadelmann
ohne Foto: Lis Eilers, Annika Schröder

Auch die Junioren U 16/ U18 dürfen auf ihre Leistungen Stolz sein, denn sie sind in die 3.Klasse aufgestiegen. – Jungs, das habt ihr gut gemacht –

v.l: stellvertretend für alle Mannschaftskameraden Jannes Hunold, Anke Ramcke
ohne Foto: Julius Stadelmann, Erik Wilken, Tim Luca Kreuzberger, Liam Boddin

Die Spartenleitung verlassen hat auch Eugen Klindt als 2. Sportwart. Sechs Jahre lang hat er sein Amt gewissenhaft ausgeübt und hatte stets „ein offenes Ohr“ für die Belange der Damen und Herrenmannschaften. Insbesondere im Bereich „Leistungskader“ setzte er sich für die Interessen der Spieler/Spielerinnen ein.

v.l: Thomas Renzow (1.Spartenleiter), Eugen Klindt


Weberrunde, die Doppelrunde im Sommer! (2017)

Zum dritten Mal ging auch in diesem Jahr eine 8er Damen 50+ Mannschaft an den Start.
Neben Christiane Renzow, Uschi Müller-Vogel, Karin Baark, Bärbel Brandt, Irene Behnke, Gerda Kuligowski, Kathleen Hundold, Silke Gross, Angela Buchholz haben sich in diesem Jahr auch Astrid Griess, Martina Ditting und Uli Funk dem bewährten Team angeschlossen.

Daneben wurde von Irmgard Teitz eine 4er Mannschaft gemeldet, was in diesem Jahr als weitere Mannschaftsvariante vom Hamburger Tennis-Verband neu angeboten wurde.

Wer die Weberrunde noch nicht kennt!!!

Die Weberrunde ist eine reine Doppelrunde, die in der klassischen Variante aus einer 8er Mannschaft der Konkurrenz Damen 50+ bestand. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal auch die Konkurrenzen Damen 30+, Damen 70+, Herren 30+, Herren 50+, Mixed 30+, Mixed 50 + und Mixed 70+ angeboten. Dabei konnte ausgesucht werden, ob man in einer 4er- (2 Doppelpaarungen) oder 8er Mannschaft (4 Doppelpaarungen) spielen wollte. Die gemeldeten Mannschaften wurden in Gruppen eingeteilt und die Spieltage terminiert. Diese Termine waren jedoch nicht verpflichtend. Spielzeitraum 20.07. bis 30.09.2017.

Leider war der Wettergott nicht immer gnädig gewesen. Das eine Heimspiel unserer 8er Mannschaft musste teilweise in die Halle verlegt werden. Da aber gleichzeitig auf 4 Plätzen gespielt werden konnte, gab es keine Zeitverzögerungen oder Spielunterbrechungen. Leider fiel das letzte Auswärtsspiel am 13.09.2017 gegen Horn Hamm buchstäblich „ins Wasser“. Der erste Herbststurm mit Regen und orkanartigen Böen ließ ein Spielen nicht zu. Das Spiel konnte leider nicht nachgeholt werden, da die Gastgeberinnen keine komplette Mannschaft mehr zusammen bekamen.

Basis der Weberrunde ist Spaß, Geselligkeit verknüpft mit dem nötigen Ehrgeiz sich mit anderen Spielerinnen und Spieler zu messen. Vielleicht finden sich ja für das nächste Jahr weitere Spieler/innen, die Lust haben eine Mannschaft zu gründen und zu melden. Warum nicht auch mal eine Herrenmannschaft?!


Sportlicher Rückblick der Medenrundensaison 2017

Damen 50/1

Der Blick geht zurück auf eine sportlich recht erfreuliche Sommersaison 2017

„Alle guten Dinge sind drei“, das sagte sich die Damen 50/1

Die erfolgreichen Damen (Uschi Müller-Vogel, Christiane Renzow, Bärbel Brandt, Karin Baark, Dagmar Mertens, Petra Fallak) schafften auch in diesem Jahr als Tabellendritter den Klassenerhalt in der Oberliga. Damit spielen die Damen bereits im dritten Jahr in der höchsten Hamburger Klasse.

Mit den Siegen über TGBW (5:4), Poppenbüttel (6:3) und Öjendorf (5:4) sicherten sich die Damen den Klassenerhalt.

Unterstützung erhielt die Mannschaft von Antje Hellmeier, Irene Behnke, Astrid Griess und Kathleen Hunold, die für die Mannschaft auch wichtige Punkte erkämpfen konnten. Danke dafür.

Dieses Jahr zeichneten sich die Damen in ihrer Doppelstärke aus. Sowohl gegen TGBW als auch gegen Öjendorf wurden nach einem 3:3 Gleichstand nach den Einzeln die nötigen Doppel gewonnen. Gegen Poppenbüttel konnten sogar drei Doppel siegreich nach Hause gebracht werden.

Glückwunsch für diese Leistung.

1. Herren

Die 1. Herren blieben auch in diesem Jahr in der Erfolgsspur „Verbandsklasse“.

In alt bewährter Besetzung (Clemens Marg, Sascha Schümann, Philipp Wulf, Nick Anthon, Angelo di Sciullo, Maximilian Wulf) sicherte sich das Team um Mannschaftskapitän Clemens Marg durch die Siege über THC Altona-Bahrenfeld (5:4), Uhlenhorst HC (6:3) und Rahlstedter HTC (7:2) den Klassenerhalt in der Verbandklasse. Tatenkräftige Unterstützung erhielten die Herren von Lukas Korb,Patrick Funk,Lasse Güllich und Yannik Drewel. Trotz guter Leistung herrscht in der Mannschaft ein wenig Wehmut, da sich die Herren als Ziel „ Auftstieg in die Oberliga“ gesetzt hatten. Leider wurde ihnen die Niederlage gegen Marienthal (3:6) zum Verhängnis. In diesem Spiel konnten die Herren personalbedingt nur gewächt antreten. Trotz der hervorragenden Leistungen in den Einzeln von Sascha Schümann (6:2,6:1), Angelo di Sciullo (3:6, 7:5, 10:8) und Maximilian Wulf (6:1,6:3) konnte nachfolgend kein einziges Doppel mehr für die Mannschaft gewonnen werden. Durch diese Niederlage ließ sich das Ziel „Aufstieg“ nicht mehr realisieren. Der dann meisterhafte Sieg über die Gäste des Rahlstedter HTC (7:2) konnte daran nichts ändern. Auch wenn in diesem Jahr ein Aufstieg in die Oberliga nicht geklappt hat, so dämpft das nicht die mannschaftliche Entschlossenheit im nächsten Jahr das Ziel „Oberliga“ erneut in Angriff zu nehmen. Wir drücken den „Jungs“ die Daumen.

1. Damen

Bei unserer Damen-Mannschaft wurde es noch mal so richtig spannend, bevor es dann hieß:

„Aufstieg in die Verbandsklasse geschafft.“

Durch den Sieg über Niendorf (6:3) und durch die herausragenden Siege gegen dem Harburger SC (9:0) und Hanseatic (7:2) war der Grundstein für einen Aufstieg schon fast gelegt. Leider mussten die Damen eine Niederlage gegen die leistungsstarken Favoritinnen des Rahlstedter HTC II (4:5) hinnehmen. Damit hatten sich die Aufstiegschancen verschlechtert. Die Entscheidung sollte am letzten Spieltag gegen TSV Duwo 08 fallen, wobei ein mindestens 6:3 Sieg Voraussetzung für einen Aufstieg war.

Die Mädels haben diese Aufgabe mit voller Entschlossenheit gemeistert. Mit einem grandiosen 7:2 Sieg über TSV Duwo 08 ließ sich das Ziel „Aufstieg“ realisieren. Mit einem besseren Matchverhältnis von 33:12 zu 31:14 gegenüber den punktgleichen (8:2 Punktestand) Konkurrentinnen von Niendorf und vom Rahlstedter HTC sicherten sich das Damenteam den 1.Rang in der Gruppe und damit den Aufstieg in die Verbandsklasse.

Glückwunsch und weiter so, liebe Damen. Mit Teamgeist, Einsatzbereitschaft, sportlichen Leistungen und mit der Unterstützung ihres Trainers Clemens Marg, werden unsere Damen sicherlich die erkämpfte Verbandsklasse halten können.

Herren 55/1

Die Herren 55/1 Mannschaft hat unseren Verein in der Verbandsklasse ebenso würdig vertreten.

Bereits im ersten Spiel holten sich die Herren einen grandiosen Sieg mit 8:1 über die Gäste Poppenbüttel. Mit einem Sieg über Farmsen TV (5:4) sicherten sich die Herren den Klassenerhalt.

Glückwunsch für diese Leistung.

Damen 60 – Ungeschlagen in die Verbandsklasse aufgestiegen!

Die Damen 60, die als 4er-Mannschaft mittwochs angetreten war, schaffte den Aufstieg in die Verbandsklasse. Überzeugend wurden alle Gegnerinnen „abgefertigt“. Daher ist das teilweise neu formatierte Team um Mannschaftsführerin Annemarie Wulf zu Recht von der zweiten Klasse in die Verbandsklasse aufgestiegen. Herzlichen Glückwunsch, prima.

Fazit

Im nächsten Jahr wird unser Verein stark vertreten sein in der Oberliga und in der Verbandsklasse durch die: Damen 50/1, 1.Herren- und Damenmannschaft, Herren 55/1 und Damen 60. Das ist doch ein erfreuliches Saisonergebnis.

Weitere Saisonaufsteiger

Die zweite Herren Mannschaft schaffte ohne eine einzige Niederlage den Sprung aus der Klasse IV in die Klasse III.

Das gilt auch für die 1. Herren 40 und die 4. Damen 40. Ebenso ohne Niederlage erkämpften sich die 1. Herren 40 den Aufstieg in die zweite Klasse und die 4. Damen 40 den Aufstieg in die IV Klasse.

Für alle Mannschaften, Spieler und Spielerinnen, die in diesem Jahr nicht so erfolgreich abgeschnitten haben, soll gesagt sein: „Nicht den Kopf in den Sand stecken“. Nächstes Jahr wird es bestimmt wieder besser. Hauptsache es hat trotzdem Spaß gemacht und die Stimmung in den Mannschaften war gut.